We Care, Risi­ko­ma­nagement und das Lie­fer­ket­ten­gesetz
6. Juli 2022

Das Risi­ko­ma­nagement, seit jeher ein wich­tiges Instrument der Unter­neh­mens­führung, bekommt The­men­zu­wachs. Neben klas­si­schen Finanz‑, Produkt- oder Software-Risiken betrachten Ana­lysten nun auch die Nicht­be­achtung von Men­schen­rechten und Sozi­al­stan­dards in der Lie­fer­kette als poten­zielle Risi­ko­fak­toren. Diese Erwei­terung um ein zen­trales Thema der Nach­hal­tigkeit liegt freilich nicht in einem Bewusst­seins­wandel, sondern im Lie­fer­ket­ten­sorg­falts­pflich­ten­gesetz begründet. Ab Januar 2023 gilt: Unter­nehmen, die nicht „com­pliant“, also nicht geset­zes­konform bei der Ein­haltung von Men­schen­rechten entlang ihrer Lie­fer­ketten sind, müssen mit Strafen rechnen.

Die Folge: Viele Unter­nehmen passen derzeit ihre Lie­fer­ket­ten­struk­turen und ‑pro­zesse an, ver­ändern sie oder gestalten sie gar neu. Eine andere Gruppe dagegen schaut ver­gleichs­weise ent­spannt auf das neue Gesetz, denn sie nutzen den Manage­ment­standard We Care. Auch wenn die primäre Moti­vation von We Care nicht die Erfüllung des Lie­fer­ket­ten­ge­setzes ist – der Standard will Nach­hal­tigkeit sys­te­ma­tisch in Unter­nehmen ver­ankern und vor­an­bringen – so sind We-Care-zer­ti­fi­zierte Unter­nehmen dennoch sehr gut vor­be­reitet. Das bestä­tigen prak­tisch alle zer­ti­fi­zierten Anwender. Der Grund liegt im Aufbau des Stan­dards. Von den vier Hand­lungs­feldern ist der Bereich Lie­fer­ket­ten­ma­nagement der umfang­reichste.

We Care ist ein an Ver­bes­se­rungen aus­ge­rich­teter Standard, d. h. die Anwender können sys­te­ma­tisch ihre internen Pro­zesse im Sinne der Nach­hal­tigkeit immer weiter opti­mieren. Hier treffen sich We Care und das klas­sische Risi­ko­ma­nagement. Trotz unter­schied­licher Ziele geht es beiden Instru­menten auch darum Chancen zu iden­ti­fi­zieren und im Ide­alfall daraus Inno­va­tionen ent­stehen zu lassen. Aller­dings: Ein Unter­nehmen, das die Anpas­sungen für das Lie­fer­ket­ten­gesetz nur unter dem Aspekt der Risi­ko­mi­ni­mierung betrachtet, bleibt zwangs­läufig auf der Ebene von Struk­turen und Pro­zessen stehen. Einen Schritt weiter sind We-Care-Unter­nehmen, denn sie über­nehmen Ver­ant­wortung, sprich ihre Sorg­falts­pflichten in der Regel auch aus einem intrinsi­schen Anspruch. Damit leisten sie für den sozialen und auch öko­lo­gi­schen Umbau der Wirt­schaft einen wei­ter­ge­henden, weil sys­te­mi­schen Beitrag. Nach­hal­tigkeit ist nun mal auch eine Frage der Haltung.